Bodyshaming – wie ich lernte, meinen Körper zu hassen

Als ich ein Kind war, hieß es ich sei zu fett. Sobald ich ein ärmelloses Top anzog oder einen knielangen Rock, lachtet ihr mich aus. Ich hatte viele Spitznamen. Fettmops, Doubleface und Tittenlilly waren nur einige davon.   Ich fing an, Diät zu halten, zum Teil freiwillig, zum Teil nicht, mit gerade mal 12 Jahren.... weiterlesen →

Assistenzhund – (k)ein Allheilmittel!?

Vorab: dieser Beitrag soll niemanden angreifen oder verunsichern sondern stellt lediglich meine Meinung und Erfahrung zu diesem Thema dar.     Einen Assistenzhund zu haben und auszubilden, ist kein Zuckerschlecken. Das musste auch ich unter vielen Tränen und Verlust einiger meiner Nerven lernen. Sich für einen Assistenzhund zu entscheiden bedeutet auch, sich für den Kampf... weiterlesen →

Früher…

Damals, da hast du über mich entschieden. Ich war dein Spielzeug, deine Marionette und du hattest die Fäden in der Hand. Ich habe mich verbogen, wohin du mich haben wolltest. Ich habe getan, was du von mir gefordert hast. Wenn du gesagt hast 'spring', dann bin ich gesprungen. Und ohne deine Anweisungen wusste ich gar... weiterlesen →

Ansprüche und Erwartungen an einen Assistenzhund…

...und wie es in der Realität wirklich aussieht.   Wenn ich mich so durch die Social Medias wühle, seh ich immer nur wie perfekt alle Assistenzhunde von anderen funktionieren. Dann gucke ich auf meinen Assistenzhund, und eventuell hatten wir an dem Tag auch noch ein echt bescheidenes Training hinter uns, und zack kommen sie über... weiterlesen →

10 Dinge, die ich an meinem Hund liebe

  Ich liebe, dass du ein absoluter Clown bist, der mich jeden Tag aufs Neue zum lachen bringt   Ich liebe es, dass du mich anschaust als ob ich die Welt für dich bedeuten würde   Ich liebe, dass Distanz (vor allem körperliche) in deinem Wortschatz nicht vorhanden zu sein scheint   Ich liebe es,... weiterlesen →

Mutmachleute

Ich möchte euch hier auf ein Projekt aufmerksam machen, welches mir sehr am Herzen liegt. Eher durch Zufall bin ich vor einer Weile auf die Seite der #MUTMACHLEUTE gestoßen. Dort haben Betroffene, Angehörige sowie Experten die Möglichkeit, über ihre Erfahrungen mit psychischen Erkrankungen zu berichten, um endlich mit Vorurteilen aufzuräumen. Das Hauptaugenmerk hierbei liegt auf... weiterlesen →

Die Panikattacke

Sie kommt meist vollkommen unerwartet, denn das ist, was sie am besten kann. Sie schleicht sich heran, ganz leise. Bis dahin geht es mir gut, eventuell bin ich gerade unterwegs zum Einkauf, oder ich putze die Wohnung. Manchmal gucke ich auch einfach total entspannt eine Kindersendung auf dem Disney Channel. Aber dann verändert sich binnen... weiterlesen →

Meine Antworten auf eure Fragen

Vor einiger Zeit hatte ich auf unserer Facebook Seite gefragt, welche Wunschthemen oder Fragen ihr an mich habt. Wie versprochen, werde ich mich dem jetzt widmen. Mich würde interessieren, wie lange du schon mit Hodor arbeitest und wie ihr zueinander gefunden habt? Dass Hodor derjenige, welcher ist - also MEIN Hund - stand eigentlich schon direkt nach... weiterlesen →

Kinderwunsch?

"Haben sie Kinder? Nein? Ach wie schade, aber sie wünschen sich doch sicher welche, oder?!" Mit dieser Frage...oder nein, es ist eigentlich keine Frage, sondern eine Aussage, werde ich immer wieder konfrontiert. Ja, ich bin über 30 Jahre alt und habe keine Kinder. Und ich weiß nicht, aber ich wünsche mir eigentlich auch keine. Schlimm?... weiterlesen →

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: