Unvergessen

Linkin Park hat mich durch meine Jugend begleitet, in so manch beschissenen Momenten saß ich in der Ecke zusammen gekauert mit ihrer Musik bis zum Anschlag aufgedreht in meinen Ohren. Damals noch in der grottenschlechten Qualität des Kassettenrekorders und/oder Discmans, die bei jedem Mucks einmal die Musik aussetzten 🙂
Ich kann mich an eine Situation noch erinnern, als sei es erst gestern passiert. Ich war mitten in meiner Hochform der Selbstverletzung und suizidalen Verhaltens und saß in meinem Kinderzimmer auf dem Boden inmitten von Scherben meines Spiegels. Diesen habe ich vor lauter Wut auf meine Mutter zerbrochen und als ich da so saß, wurde ich plötzlich wütend auf mich dass ich meine Gefühle nicht mal regulieren kann und diesen scheiß Spiegel, der echt schön war, zerbrochen hatte. Gefühle und Erinnerungen überschwemmten mich und ich fing an mir mit den Scherben in die Kniekehlen und in der Bikinizone zu ritzen.
Im Radio, ich hörte damals N-Joy Radio, wurden Linkin Park mit ihrem ersten Album – Hybrid Theory – und deren erste Singleauskoppelung – One step closer – vorgestellt. Ich erinner mich gut an den Moment, in dem eine Gänsehaut meinen kompletten Körper überzog, weil dieses Lied…dieser Text…viel tiefer ging als die Schnitte, die ich zuvor durchgeführt hatte.

Everything you say to me
Takes me one step closer to the edge and I’m about to break
I need a little room to breathe

Because I’m one step closer to the edge, I’m about to break


Die letzten Tage, Wochen und Monate habe ich oft überlegt, warum mir der Suizid von Chester so nahe geht…schließlich suizidieren sich tagtäglich auf dieser Welt Menschen, darunter ja auch der ein oder andere Prominente, von dem man mal ein Lied gehört oder einen Film gesehen hat.
Jetzt, wo ich darüber schreibe ist es mir vollkommen klar. Chester hat mich mit seiner Musik in Zeiten berührt, wo ich nichts außer Schmerz, Wut und Trauer verspüren konnte. Die Musik von Linkin Park wurde für mich zum Skill, den ich nutzte und der einige Selbstverletzung verhindern konnte.

Danke dir dafür, Chester.

 

Ich hoffe, dass wenn es – was auch immer – etwas „danach“ gibt, dass deine Seele Frieden finden konnte. In meinem Herzen bleibst du unvergessen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: