Leichtigkeit durch mehr Achtsamkeit – ein Versuch

Bei der Therapie gestern sagte ich, dass ich ein wenig Leichtigkeit im Leben bräuchte. Diese Eigenschaft beneide ich nämlich zutiefst bei Menschen, die sie besitzen - denn für mich selbst ist das wirklich schwere Arbeit, mal NICHT alles so schwer zu nehmen 😉 Aber wie erreiche ich diese Leichtigkeit? Eine Frage, die mich seit gestern... Weiterlesen →

Hasch mich, ich bin der Früüühh….ach nee, Winter. Ich bin der Winter, jawoll ja!

  Wir waren schon fleißig heut morgen und sind eine Runde spazieren gewesen. Denn heute waren wir laut unserem Trainingsplan (siehe Beitrag vom 20. November) mit einer Trainingseinheit draußen dran. Also Hund eingepackt, Kamera eingepackt, Marisa winddicht verpackt und ab dafür. Natürlich musste sich das Hodortier, kaum von der Leine, direkt mal in Wildtierexkrementen wälzen....nomnomnom,... Weiterlesen →

Der Hund

Ich liebe meinen Hund, ehrlich! Ohne ihn wären mir so viele Dinge nicht möglich...nehmen wir das Einkaufen....kann ich nicht, nicht ohne Begleitung. Da dreh ich durch! Bevor Hodor bei uns einzog ließ ich mir andauernd scheinheilige Ausreden einfallen, damit ich bloß nicht allein einkaufen gehen muss. Jetzt ist das Hodortier da und ich schlender mehr... Weiterlesen →

Der ganz normale Wahnsinn…

Mittwoch morgens, der ganz normale Wahnsinn beginnt. Ich sitze bei meinem Psychiater, diesmal mit einem Berg von Unterlagen. Kleiner Rückblick: Seit Ende 2016 bin ich arbeitsunfähig geschrieben, zuvor wurde eine berufliche Rehabilitation versucht, die allerdings scheiterte da ich - aufgrund meiner Diagnosen - diese in einer Spezialeinrichtung für psychisch Erkrankte machen sollte und dafür jeden... Weiterlesen →

Emotionaler Missbrauch

Emotionaler oder auch psychisch/seelischer Missbrauch ist eine der häufigsten Missbrauchsformen überhaupt - und dennoch weitgehend unbekannt. Warum das so ist? Die Erklärung ist so einfach wie grausam zugleich. Wenn ein Missbrauch rein auf emotionaler Ebene und nicht körperlich stattfindet, wo bleiben dann die Narben? Richtig, im Inneren. Betroffene tragen keine Hämatome, gebrochene Gliedmaßen, Kratzspuren oder... Weiterlesen →

Wenn Kinder ihre Eltern verlassen

Kinder, die ihre eigenen Eltern verlassen, tun dies nie unbegründet. Die eigene Familie zu verlassen, diese krasse Grenze zu ziehen, ist für niemanden einfach. Und dann sieht man genau diese Eltern in der Zeitung, im Radio, im Fernsehen. Sie suchen ihre Kinder, weinen bitterliche Tränen. Für sie ist dieser Schritt nicht nachvollziehbar, schließlich sei doch... Weiterlesen →

Manchmal sind es Kleinigkeiten von eigentlich Unbekannten, die einem den Arsch retten

Ihr habt ja mitbekommen, wie verzweifelt ich vor einigen Tagen war aufgrund meiner Arzt-Panik-Hodor Situation. (hier nochmal nachzulesen) Kurz nachdem ich den Text geschrieben und gepostet hatte, schrieb mich eine Unbekannte Bekannte an (Unbekannt weil eigentlich kenn ich sie nicht persönlich, aber Bekannte weil wir auf Facebook befreundet sind 😉 Verrückt, manchmal gibt es sowas!) und... Weiterlesen →

Geburtstagsschmerz

November, einer der Monate, die für mich nur schwer zu ertragen sind. Vor allem an Tagen wie heute, denn du hast Geburtstag. Für mich heißt es, Panik schieben. Panik, weil ich weiß dass unsere Eltern entweder heute sogar oder spätestens zum Wochenende wieder hier ums Eck sind, denn so weit wohnst du nicht von mir... Weiterlesen →

Wie?

Oft schreiben mich die Leute an, sei es diejenigen die unsere Facebook Seite verfolgen oder aber auch Bekannte, Freunde von mir. "Wie schaffst du das bloß alles?" oder aber "Ich beneide dich so, ich schaff nicht halb soviel wie du in depressiven Phasen" aber auch "Ach, wo bist du denn depressiv/psychisch krank? Schließlich hälst deine Wohnung ja... Weiterlesen →

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: