Mutmachleute

Ich möchte euch hier auf ein Projekt aufmerksam machen, welches mir sehr am Herzen liegt. Eher durch Zufall bin ich vor einer Weile auf die Seite der #MUTMACHLEUTE gestoßen. Dort haben Betroffene, Angehörige sowie Experten die Möglichkeit, über ihre Erfahrungen mit psychischen Erkrankungen zu berichten, um endlich mit Vorurteilen aufzuräumen. Das Hauptaugenmerk hierbei liegt auf... Weiterlesen →

Die Panikattacke

Sie kommt meist vollkommen unerwartet, denn das ist, was sie am besten kann. Sie schleicht sich heran, ganz leise. Bis dahin geht es mir gut, eventuell bin ich gerade unterwegs zum Einkauf, oder ich putze die Wohnung. Manchmal gucke ich auch einfach total entspannt eine Kindersendung auf dem Disney Channel. Aber dann verändert sich binnen... Weiterlesen →

Kinderwunsch?

"Haben sie Kinder? Nein? Ach wie schade, aber sie wünschen sich doch sicher welche, oder?!" Mit dieser Frage...oder nein, es ist eigentlich keine Frage, sondern eine Aussage, werde ich immer wieder konfrontiert. Ja, ich bin über 30 Jahre alt und habe keine Kinder. Und ich weiß nicht, aber ich wünsche mir eigentlich auch keine. Schlimm?... Weiterlesen →

Schmerz loslassen

In obiger Geschichte ging es um die Angst vor dem Zahnschmerz. Die hatte ich erfolgreich losgelassen. Ich hatte den Schmerz angenommen, ihn begrüßt und ihm die Anwesenheit gestattet. Deswegen ging er weg. Aber viele meiner Freunde, die große Schmerzen erleiden mussten, haben diese Methode ausprobiert und versichern, dass sie nicht funktioniert. Sie beschweren sich bei... Weiterlesen →

Innerliches Sterben

Ich sterbe. Innerlich. Jeden Tag ein wenig mehr. So fühlt es sich leider an, viel zu oft. Es gibt Phasen, wo ich jeden Tag mit dem Tod konfrontiert werde. Tage, wo ich fast durchgehend, vom aufstehen morgens bis ich irgendwann vollkommen erschöpft in den Schlaf falle, Todesängsten ausgesetzt bin. Tage, Stunden, Minuten, Sekunden, wo mein... Weiterlesen →

Hasch mich, ich bin der Früüühh….ach nee, Winter. Ich bin der Winter, jawoll ja!

  Wir waren schon fleißig heut morgen und sind eine Runde spazieren gewesen. Denn heute waren wir laut unserem Trainingsplan (siehe Beitrag vom 20. November) mit einer Trainingseinheit draußen dran. Also Hund eingepackt, Kamera eingepackt, Marisa winddicht verpackt und ab dafür. Natürlich musste sich das Hodortier, kaum von der Leine, direkt mal in Wildtierexkrementen wälzen....nomnomnom,... Weiterlesen →

Wie?

Oft schreiben mich die Leute an, sei es diejenigen die unsere Facebook Seite verfolgen oder aber auch Bekannte, Freunde von mir. "Wie schaffst du das bloß alles?" oder aber "Ich beneide dich so, ich schaff nicht halb soviel wie du in depressiven Phasen" aber auch "Ach, wo bist du denn depressiv/psychisch krank? Schließlich hälst deine Wohnung ja... Weiterlesen →

Psychopharmaka – Fluch und Segen zugleich

9:33 Uhr, Donnerstag morgen. Ich sitze hier, zusammen gemümmelt auf meinem Sofa und starre auf den Laptop. Aktuell läuft mein Hirn auf Sparflamme und ich kann mich selbst nur schwer ertragen. Denn ich bin quasi seit einer Woche "clean". Davor nahm ich seit inzwischen drei Jahren regelmäßig Antidepressiva. Ich habe einiges an Antidepressiva, Benzodiazepine und... Weiterlesen →

#metoo

Ein Hashtag, der die Gesellschaft spaltet. Auch mich. Es wird darüber geredet, in vielerlei Hinsicht - von Menschen, die sich selbst als Opfer bezeichnen und sehr in dieser Rolle aufgehen als auch von Menschen, die meinen dass es ach so witzig ist sich über die Thematik des sexuellen Missbrauchs lustig zu machen - ja genau,... Weiterlesen →

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: