Mutmachleute

Ich möchte euch hier auf ein Projekt aufmerksam machen, welches mir sehr am Herzen liegt. Eher durch Zufall bin ich vor einer Weile auf die Seite der #MUTMACHLEUTE gestoßen. Dort haben Betroffene, Angehörige sowie Experten die Möglichkeit, über ihre Erfahrungen mit psychischen Erkrankungen zu berichten, um endlich mit Vorurteilen aufzuräumen. Das Hauptaugenmerk hierbei liegt auf... Weiterlesen →

Die Panikattacke

Sie kommt meist vollkommen unerwartet, denn das ist, was sie am besten kann. Sie schleicht sich heran, ganz leise. Bis dahin geht es mir gut, eventuell bin ich gerade unterwegs zum Einkauf, oder ich putze die Wohnung. Manchmal gucke ich auch einfach total entspannt eine Kindersendung auf dem Disney Channel. Aber dann verändert sich binnen... Weiterlesen →

Schmerz loslassen

In obiger Geschichte ging es um die Angst vor dem Zahnschmerz. Die hatte ich erfolgreich losgelassen. Ich hatte den Schmerz angenommen, ihn begrüßt und ihm die Anwesenheit gestattet. Deswegen ging er weg. Aber viele meiner Freunde, die große Schmerzen erleiden mussten, haben diese Methode ausprobiert und versichern, dass sie nicht funktioniert. Sie beschweren sich bei... Weiterlesen →

Psychopharmaka – Fluch und Segen zugleich

9:33 Uhr, Donnerstag morgen. Ich sitze hier, zusammen gemümmelt auf meinem Sofa und starre auf den Laptop. Aktuell läuft mein Hirn auf Sparflamme und ich kann mich selbst nur schwer ertragen. Denn ich bin quasi seit einer Woche "clean". Davor nahm ich seit inzwischen drei Jahren regelmäßig Antidepressiva. Ich habe einiges an Antidepressiva, Benzodiazepine und... Weiterlesen →

Unvergessen

Linkin Park hat mich durch meine Jugend begleitet, in so manch beschissenen Momenten saß ich in der Ecke zusammen gekauert mit ihrer Musik bis zum Anschlag aufgedreht in meinen Ohren. Damals noch in der grottenschlechten Qualität des Kassettenrekorders und/oder Discmans, die bei jedem Mucks einmal die Musik aussetzten 🙂 Ich kann mich an eine Situation... Weiterlesen →

Arztbesuch der anderen Art – oder auch – die Ärztin, die sich disqualifizierte

Eigentlich mochte ich bisher meine Allgemeinmedizinerin. Eigentlich wollte ich auch heute nicht über sie bloggen sondern über das Üben mit positiver Geruchsprobe einer Panikattacke, damit Hodor da besser differenzieren lernt. Uneigentlich wird dieses Thema jetzt aber auf einen Tag verschoben, wo ich nicht so perplex, wütend, traurig, enttäuscht und vieles mehr an Emotionen und Gefühlen... Weiterlesen →

Warum mir Hodor mehr bedeutet als so mancher Mensch

  Oft werde ich belächelt, weil mein Hund in meinem Leben einen höheren Stellenwert einnimmt als so manch ein Mensch. Es wird gesagt, dass es doch "nur ein Hund" sei und gerade im Hinblick auf Hodor's Ausbildung zum Assistenzhund höre ich vermehrt, dass ich meine Ängste nur unterdrücken würde und mich total abhängig von einem... Weiterlesen →

Dann wollen wir mal starten…

Die ersten Beiträge sind immer die schwersten Beiträge, finde ich zumindest. Ich für meinen Teil sitze seit erstellen dieser Blog Seite zu Hause rum und zerbreche mir den Kopf, über was ich wann schreiben soll. Und sowieso, wie fängt man sowas an? Direkt der Sprung ins kalte Wasser? Nein nein, noch einmal tief durchatmen und... Weiterlesen →

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: